Nach.Lesung am Dienstag, 12.12. um 19 Uhr in der Uni-Kneipe

Literatur in der Uni - Autoren der Region erzählen und lesen aus ihren Werken

„Der Testballon ist sicher gelandet!“ – So resümierten die Organisatoren der Nach.Lesung, die Autoren Jürgen Kasten und Jörg Degenkolb-Değerli, sowie der Leiter des Hochschul-Sozialwerks, Fritz Berger, nach der ersten Veranstaltung im September. Und so geht die Nach.Lesung nun in Serie; ab Dezember werden einmal im Monat Autoren aus der Region in der Uni-Kneipe lesen und erzählen.

Die Nach.Lesung am Abend verhält sich zur universitären Vorlesung in etwa so wie die Nachspeise zum Hauptgericht - man braucht sie nicht unbedingt zum Examen, aber sie rundet den Tag in der Uni genussvoll ab.

Mal heiter bis ernst, manchmal absurd, skurril oder mystisch, bei Bedarf auch  Slapstick und Slam, alles ist vertreten. Das Angebot richtet sich nicht nur an Studierende, sondern auch an die Literaturbegeisterten im Tal und auf den bergischen Hügeln. Autoren aus Wuppertal und dem Umland tragen eigene Texte vor, die jeden Geschmack bedienen. Das ganze findet in lockerer Atmosphäre statt, wozu es sehr förderlich sein dürfte, dass der Service der Uni-Kneipe genutzt werden kann.

Der Eintritt ist frei, bezahlt werden nur Speisen und Getränke. Die Kunst setzt auf die Wertschätzung der Zuhörer und hält den Hut bereit.

 

Die zweite Nach.Lesung startet am Dienstag,
12. Dezember 2017, um 19.00 Uhr.
Uni Wuppertal, Gebäude ME, Kneipe,
Max-Horkheimer-Str. 15,

mit ...

Jörg Degenkolb-Değerli
Autor, Moderator und Bühnenliterat. Mit eigenartigen Einzeilern und pointierter Poetry unterhält er wortreich sein Publikum. Dabei bewegt er sich meistens im Spannungsfeld zwischen „schreiend komisch“ und „bitterernst“. Texte für Zwerchfell, Herz und Hirn.

und …

 Hank Zerbolesch

der Romane, Hörspiele und Kurzgeschichten schreibt. Meistens über Menschen, häufig über Zustände, oft über einen Mangel. Eine der für ihn drängendsten Fragen ist, warum Menschen tun, was sie tun. Seine Antworten sind inspiriert vom Minimalismus, dem alten Oi! ( Musikstil der Skinhead- und Punk-Szene), und dem neuen Rap. Seine Lesungen sind laut und roh, still und beklemmend und immer nah dran.