Hochschul-Sozialwerk hat neuen Verwaltungsrat

Gerd Scholz erneut Vorsitzender

Der neue Verwaltungsrat (v. l. n. r.): Gerd Scholz (Vorsitzender), Dorothee Inhoffen, Susanne Mertens, Sabine Arnold, Lena Stockschläder, Ronan Stäudle (stellv. Vorsitzender), Muriel Berno, Dr. Roland Kischkel. Auf dem Foto fehlt Frau Saskia Worf.

Gerd Scholz, Vorstandsvorsitzender der Stadtsparkasse Wuppertal im Ruhestand, ist für weitere zwei Jahre zum Vorsitzenden des Verwaltungsrates des Hochschul-Sozialwerks Wuppertal gewählt worden. Er steht diesem Aufsichtsgremium der - für die sozialen Belange des Studiums zuständigen - Anstalt des öffentlichen Rechts bereits seit November 2000 ehrenamtlich vor.

Die weiteren Mitglieder des Verwaltungsrates sind: Uni-Kanzler Dr. Roland Kischkel; Susanne Mertens, Mitarbeiterin im Dekanat für Geistes- und Kulturwissenschaften, Sabine Arnold und Dorothee Inhoffen, beide Vertreterinnen der Mitarbeiter/innen des Hochschul-Sozialwerks - sowie die Studierenden der BUW Ronan Stäudle (stellvertretender Vorsitzender, Wirtschaftswissenschaften),  Muriel Berno (Mathematik) und Lena Stockschläder (Geschichte und Germanistik) sowie Saskia Worf (Hochschule für Musik).

Der Verwaltungsrat kontrolliert die Tätigkeit der Geschäftsführung, beschließt unter anderem den jährlichen Wirtschaftsplan, bestimmt Satzung oder Beitragsordnung und legt die Leitlinien der Arbeit des Hochschul-Sozialwerks fest.
Das Hochschul-Sozialwerk Wuppertal verwaltet 1.085 Studentenwohnungen, betreibt 10 Mensen und Cafeterien und verantwortet die Auszahlung von jährlich rund 15 Millionen Euro Ausbildungsförderung nach dem BAföG.
Seine 190 Mitarbeiter sind außer für die Bergische Universität Wuppertal auch für die Hochschule für Musik Köln (Standort Wuppertal) - sowie für die Kirchliche Hochschule zuständig.